CINF Wie entstehen kalte Füße und was man dagegen tun kann

COMRADE Info

Wie entstehen kalte Füße und was man dagegen tun kann

Einleitung
Ein jeder kennt sie und viele haben Sie schon einmal gehabt die Rede ist von kalten Füßen. In diesem COMRADE Spezialbericht möchten wir den Phänomen der kalten Füße auf den Grund gehen.

Grundsätzliches zu kalten Füßen
Kalte Füße können mehrere Ursachen haben, bei einigen Ursachen sollte man jedoch einen Arzt aufsuchen. Denn manchmal kann auch eine Erkrankung hinter frostigen Füßen stecken. Vor allem dann, wenn einem zu untypischen Zeiten, wie zB im Sommer, kalte Füße plagen, sollte man einen Arzt aufsuchen.Grundsätzlich kann man die Ursachen in 2 Kategorien einteilen, zum einen äußere Bedingungen und zum anderen physische Umständen für kalte Füße verantwortlich sein.

Ursachen für kalte Füße aufgrund äußeren Umständen:

  • Kalte Füße durch Kälte von außen
  • Kalte Füße durch Feuchtigkeit
  • Kalte Füße durch zu Enge Bekleidung

Ursachen aufgrund gesundheitlicher Umstände:

  • Kalte Füße durch Krankheit oder physischer Ursache

Die 4 Ursachen im Detail

Kalte Füße durch Kälte von außen

Dies hat einen besonderen Grund und liegt vor allem an einem ausgeklügelten Schutzmechanismus unseres Körpers. Sobald unser Körper der Kälte ausgesetzt wird setzt er zum Schutz einen speziellen Überlebensmechanismus ein. Denn unser Gehirn, Herz, Lunge und noch viele weitere Organe, brauchen zum Schutz Wärme. Diese wird aus den peripheren wie Hände, Füße usw. abgezogen. Dabei verengt unser Körper die Gefäße zu diesen Bereichen, in der Folge werde somit z.B. Die Hände und Füße mit weniger wärmenden Blut versorgt und kühlen aus. Für den Körper macht dieser Schutzmechanismus Sinn, denn sollte er z.B. Ein paar Zehen verlieren, bleiben die überlebenswichtigen Organe intakt.

Kalte Füße durch Feuchtigkeit und physischer Ursache

Durch Feuchtigkeit können ebenfalls kalte Füße entstehen, dies kann entweder durch äußere als auch durch physische Einflüsse wie schwitzen entstehen.
In diesem Fall kommt es zur so genannten Verdunstungskälte. Dabei wird die Wärme der Haut nach außen Abtransport, was zur Folge hat das der körpereigene Schutzmechanismus aktiviert wird und die Gefäße in diesem Bereich verengt werden.

Kalte Füße durch enge Bekleidung

Auch falsche Bekleidung kann für kalte Füße verantwortlich sein. So können zu enge Socken oder Stiefel / Schuhe die Gefäße abdrücken. Dadurch kann keine ausreichende Versorgung mit warmen Blut gewährleistet werden wodurch man wieder kalte Füße bekommt.
Vor allem bei kalten Außentemperaturen kann dies zu einem Teufelskreis führen. Aufgrund kalter Füße ziehen viele ein zweites paar Socken an, wodurch die verwendeten Schuhe viel zu eng sind. Anstatt der Erlösung vor kalten Zehen, wird dies nun sogar noch gefördert.

Kalte Füße durch gesundheitlichen Umstände

Auch aus gesundheitlichen Gründen können kalte Füße entstehen, dies kann unter Umständen mehrere Ursachen haben.
Folgende Gesundheitlichen Umstände können zu kalten Füßen führen:

  • Blutdruck (niedriger Blutdruck)
  • Gefäße (Gefäßprobleme wie zB die periphere arterielle Verschlusskrankheit)
  • Raynaud-Syndrom (Gefäßstörung)
  • Körper und Psyche (unter anderem bei Ängsten, Essstörung oder Hormonerkrankung)
  • Medikamente (unter anderem durch Medikamente die auf das vegetative Nervensystem oder auf die Durchblutung wirken)

Näher möchten wir auf diesem Bereich nicht eingehen, da wir hier zu einer ärztliche Beratung raten.

Tipps und Tricks gegen kalte Füße

Wie kalte Füße entstehen, haben wir nun behandelt, doch was kann man gegen kalte Füße tun? Hier möchten wir euch einige Tipps und Tricks für warme Füße, auch in der kalten Jahreszeit, vorstellen:

  • Keine enge Bekleidung
    Achte darauf, dass genug Platz ist!
    Enge Schuhe, Stiefel und Socken (vor allem die Bündchen) drücken die Gefäße ab und sorgen für kalte Füße. Vor allem zwei dicke paar Socken in die Normalgroßen Schuhe können manchmal zu eng sein. Generell solltest du darauf achten, welche Schuhe du verwendest. Werden Schalenschuhe wie beispielsweise Schischuhe verwendet geht der Druck nach Innen und drückt auf die Gefäße hier sollten nicht zu dicke Socken verwendet werden.

  • Warme Socken
    Warme Socken sind in der kalten Jahreszeit eine hervorragende Ergänzung gegen kalte Füße, jedoch sollte man einige Punkte beachten:
    • Die Socken sollten locker sitzen
    • Sie sollten eine entsprechende dicke haben
    • Sie sollten keine engen Bündchen haben
    • Auch in den Schuhen dürfen die Füße nicht eingeengt sein

  • Trockene Füße
    Ein wichtiger Punkt gegen kalte Füße sind auf jeden Fall trockene Füße. Dies betrifft unter anderem Nässe von außen als auch Schweiß. Daher rechtzeitig einen Sockenwechsel oder Schuhwechsel durchführen. Am besten die Wechselsocken am Körper tragen, somit sind die immer wohlig warm. Eine mögliche Abhilfe schaffen hierbei wasserdichte Socken wie zum Beispiel jene aus dem Hause SealSkinz oder DexShell.

  • Gewürze
    Verschiedenste Gewürze, wie zb Ingwer, Chili u.a., wärmen den Körper von innen und können somit für Abhilfe sorgen.

  • Trinken
    So wie im Sommer ist auch im Winter ein ausgeglichener Flüssigkeitshaushalt für den Körper wichtig. Vor allem warme leicht gesüßte Getränke (ohne Alkohol) schaffen in der kalten Jahreszeit Abhilfe.

  • Zehengymnastik
    Kleine Bewegungen mit den Zehen und Beinen können den Körper wieder in Schwung bringen.

  • Fußcremen
    Spezielle Cremes mit durchblutungsfördernden Wirkstoffen können ebenfalls zum aufwärmen der Füße verwendet werden. Diese sollten jedoch mit bedacht verwendet werden.

 

 

 

Anmerkung: Für die durch die Anwendung der angeführten Themen und Anleitungen, entstandenen Sachschäden, Schäden an Lebewesen sowohl den Anwender als auch Dritte betreffend, wird keine Haftung übernommen. Der angeführte Spezialbericht erhebt keinen Anspruch auf Vollzähligkeit.

Bitte gib die Zeichenfolge in das Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.