COMRADE Info - Der Faschingsbeginn

EINLEITUNG
Als Fasching, Karneval, Fastnacht, Fastabend,… oder „fünfte Jahreszeit“ werden die Bräuche bezeichnet, welche in zahlreichen Ländern vor der Fastenzeit ausgiebig gefeiert werden.

11.11. UM 11:11 Uhr – FASCHINGBEGINN, ODER?!
Auch wenn sich vielerorts die Meinung hält, dass an diesem Tag und zu dieser speziellen Uhrzeit der Fasching beginnt, so ist dies nicht gänzlich korrekt. Denn an diesem Tag werden nach alter Tradition erstmals die Narren geweckt und bereiten sich auf die Faschingszeit vor. Heutzutage beginnen die regionalen Faschingsgilden mit den Vorbereitungen auf ihre Faschingssitzungen.

FASCHINGSBEGINN UND FASCHINGSDAUER
Der eigentliche Faschingsbeginn ist erst einige Wochen später.

Die Faschingszeit dauert vom Dreikönigstag (Ende des Weihnachtskreises) bis zum Aschermittwoch (Beginn der 40-tägigen Fastenzeit vor Ostern). Somit liegt die “echte“ Faschingszeit zwischen den beiden kirchlichen Festkreisen Weihnachten und Ostern.

Im Laufe dieser Zeit bereiten sich die meisten auf den Faschingsdienstag vor, der Abschluss und Höhepunkt der „fünften Jahreszeit“. Dieser liegt zwischen Rosenmontag und Aschermittwoch.

WAS BEDEUTET FASCHING UND KARNEVAL
Die Bezeichnung Fasching ist in Österreich, Bayern und Sachsen gebräuchlich und leitet sich von „Vaschanc“ ab (erstmals erwähnt im Hochdeutschen im 13. Jahrhundert), was so viel wie Fastenschank bedeutet. Dies war der letzte Ausschank alkoholischer Getränke vor der damals noch strengen Fastenzeit.

Im restlichen Deutschland wird der Begriff Karneval verwendet, was sich aus dem lat. "carnislevanem" ableitet und so viel wie „Entzug des Fleisches“, also Fastenzeit bedeutet.

DIE 11 - EINE NARRENZAHL
Die Zahl 11 war schon seit geraumer Zeit eine Narrenzahl. Schon im Mittelalter war diese Zahl etwas Besonderes, denn sie war um 1 größer als die 10 Gebote und um 1 niedriger als die 12 Apostel und stand somit genau zwischen zwei bedeutender Zahlen. Doch durch die Überschreitung der 10 Gebote, war sie auch eine Sündenzahl, eine Zahl die sich nicht gerade teilen lässt und auch nicht rund ist. Die Zahl 11 unterwirft sich nicht den mathematischen Gesetzen. Auch der Narr überschritt durch sein gewähltes Verhalten zum Teil die Gesetze. Im Laufe der Zeit war nun die Zahl 11 fest mit den Narren verbunden und die Faschingsgesellschaften griffen dies auf. Die Zahl 11 wurde nun zur Glückszahl der Narren.

Dies ist jedoch nur eine Erklärung für die Wahl der Zahl 11. So ranken sich noch weitaus mehr Legenden und Mythen um diesen Tag:

  • Urkunde und Siegel
    Auf einer Gründungsurkunde eines der ersten Faschingsvereine aus dem Jahr 1381, findet sich am Siegel folgender Wahlspruch: „Ey, lustig fröhlich“. Aus den ersten Buchstaben ergibt sich nun das Wort Elf.

  • Reglementiert und organisiert
    Im Jahr 1832 forderte Preußen angeblich eine Organisation und Reglementierung des rheinischen Karnevals. Nach einer komplexen Rechnung legte man letzten Endes den 11.11 fest.

  • Fasching und Martinstag

Am 11.11. feiern nicht nur die Narren, sondern es wird auch an den heiligen Martin gedacht. Es ist kein Zufall, dass der Fasching und der Martinstag zusammenfallen. Früher wurde zum Martinstag auch immer ein großes Festmahl gereicht. Dies passt gut mit dem Fasching zusammen, da dieser am Beginn einer 40-tägigen Fastenzeit steht.

BEKANNTE FASCHINGFEIERN RUND UM DIE WELT

DIE WICHTIGSTEN TERMINE ZUM KOMMENDEN FASCHING

  • 11.11.2017    Narren wecken

  • 06.01.2018    Dreikönigstag

  • 10.02.2018    Faschingssamstag

  • 12.02.2018    Rosenmontag

  • 13.02.2018    Faschingsdienstag

  • 14.02.2018    Aschermittwoch

 

Bitte gib die Zeichenfolge in das Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.