Die Geschichte von Pi-Knives

Gegründet wurde Pi-Knives 2010 von Sami STINNER, um eine patentierte Eigenentwicklung - das DoBlock Seitenklappmesser zu vermarkten.

 

Das DoBolock wurde in zwei Varianten und in geringer Stückzahl von jeweils 100 Stück auf den Markt gebracht.

An der BLADE SHOW 2011 konnte die Konstruktion des DoBolock einen Blade Award erringen.

Es folgten Kooperationen von Pi-Knives mit FOX, später mit ISSC und STEYR-MANNLICHER.

Während dieser Kooperationen wurden auch feststehende Messermodelle entwickelt (z.B. STEYR Survival Knive).

Mit dem Kooperationspartner RHB GmbH, einem Quereinsteiger in der Welt der Messer, konnte ein Geschäftspartner gewonnen werden, der nun gemeinsam mit Sami STINNER die Messermarke Pi-Knives als neuen Akzent auf dem Messermarkt etablieren will.

Mit dem Jahr 2018 wurde Pi-Knives nun zur Eigenmarke, welche ausschließlich selbst entwickelte Messerdesigns anbieten wird.

 

Das Motto "PROGRESS THROUGH INNOVATION" ist auch zukünftig richtungsweisend für die Produkte von Pi-Knives!

___________________________

 

B.E.S.T

Biomimetically - Engineered - Surface - Texturing

Pi-Knives Messergriffe wurden entwickelt, um dem Nutzer eines Pi-Knives Produktes ein Optimum an Ergonomie und Griffsicherheit während des Gebrauchs zu bieten. Es ist Pi-Knives gelungen, dies durch das spezielle B.E.S.T Handledesign zu verwirklichen.

 

Vertikale, schmale Traktionsrillen

reduzieren ein Verrutschen der Hand entlang der Längsachse des Messergriffes.

 

Vertikalte, konkave Bögen mit eingefrästen Grübchen

bilden Indexpunkte für die Positionierung einzelner Finger der Greifhand. Die erste,l vertikale Kontaktfläche nach dem Parierelement ist besonders für die Indexierung des Mittelfings vorgesehen.

 

Bogenförmige Einbuchtungen an der Ober- und Unterseite des Griffes

verstärken die subjektive Druckkraft der Haltefinger und der Handfläche am Messergriff und reduzieren ein Verrutschen entlang des Griffes.

 

Traktionsrillen, die an die stählerne Klingenangel stoßen

verhalten sich unauffällig bei geringer Druckkraft der Greifhand. Bei steigendem Fingerdruck von z.B. Daumen und Zeigefinger, legt sich das Gewebe der Finger in diese Rillen und verstärkt die subjektive und objektive Griffigkeit bei der Manipulation mit dem Messer.

Tags: Hersteller
Bitte gib die Zeichenfolge in das Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Super Messer

    Habe bereits ein Pi-Messer erworben und bin begeistert, für mich ein cooles Teil. Lg