Die Wahl des richtigen Lagerplatzes

Einleitung
In Survival Situationen kann die richtige Wahl des Lagerplatzes zwischen Leben und Tod entscheiden. Ich möchte vorweg betonen, dass es den perfekten Lagerplatz nicht gibt, man muss Kompromisse eingehen.

Unterschiede Militärische- / Zivile-Überlebenssituation
Die Wahl des Lagerplatzes ist grundsätzlich von der Situation abhängig. Ist man von seiner Einheit getrennt worden und in einem Feindesland, wird man andere Anforderungen an den Lagerplatz stellen, als wenn man bei einer Bergtour mit Freunden den Abstieg nicht mehr schafft.

Kriterien für die Wahl des Lagerplatzes

Die erste Wahl
Freie Fläche: Der große Vorteil liegt darin, dass man von Suchmannschaften gesehen wird und keine Gefahr durch herabfallendes Geäst/Geröll besteht. Der Nachteil ist, dass man sich dem Wetter aussetzt und das die Herstellung von behelfsmäßigen Unterkünften erschwert werden kann.

Wald
Im Wald hat man den Vorteil des Wetterschutzes und mehr Möglichkeiten für die Herstellung einer  behelfsmäßigen Unterkunft. Des Weiteren findet man genügend Feuerholz und Nahrung.
Der Nachteil liegt darin, dass man von Suchmannschaften schwieriger gesehen wird, was in militärischen Situationen von Vorteil sein kann.

Die Blicke kreisen lassen
Blick nach oben: Ganz gleich für welchen Lagerplatz man sich entscheidet, man sollte stets einen Blick nach oben werfen (Gefahr durch herabfallendes Geäst, Gefahr durch Bienenstöcke, Brandgefahr, Gefahr durch herabfallenden Schnee,....).

Blick nach unten: Auch der Blick auf den Boden ist wichtig (Erdameisen, Erdwespen, spitze Steine, Wildkot,...).

Bäche und Flüsse
Diese sollten in der Nähe sein, da Trinkwasser immer ein sehr wichtiger Aspekt ist.

Jedoch können Flüsse und Bäche über die Ufer treten und somit den Lagerplatz gefährden. Des Weiteren wird die Umgebung von Gewässern, in der Nacht abgekühlt und es könnte sich Nebel bilden, in welchem Kleidung schwieriger trocknet. Auch besteht die Gefahr von Insekten wie z.B. Stechmücken, Gelsen etc.

Wasserfälle und Wildbäche
Durch den höheren Geräuschpegel in der Nähe von Wildbächen und Wasserfällen,  könnte man potentielle Gefahren wie z.B. Wildtiere oder feindliche Kräfte, nicht hören. Natürlich könnte man auch Rettungskräfte dadurch nicht wahrnehmen.

Aufklärung
Bevor man sich auf seinem gewählten Lagerplatz niederlässt, sollte man auf jeden Fall die Umgebung erkunden, es könnte sein, dass sich Behausungen, Straßen oder Gefahren in der Nähe befinden. Militärisch sollte man auf jeden Fall eine Aufklärung durchführen, nicht das man sich in der Nähe eines feindlichen Lagers befindet. Des Weiteren kann man gleich Fluchtwege erkunden.

Alarmanlagen
Ganz gleich ob man sich militärisch oder zivil aufhält, man sollte in jeden Fall sein Lager durch  "Alarmanlagen" sichern.

Senken und Kuppen
Senken haben den Nachteil, dass sie einen gewissen Windschutz bieten können, sich jedoch bei Regen rasch mit Wasser füllen können.
Kuppen und überhöhte Geländeteile könnten Blitze anziehen.

Windschutz
Es sollte immer nach einem Windschutz wie z.B. umgestürzte Bäume, Ausschau gehalten werden. Diese natürlichen Schutzmöglichkeiten können den Bau von behelfsmäßigen Unterkünften extrem vereinfachen und helfen dadurch Energie zu sparen.

Hubschrauber
Militärisch gesehen sollte der Lagerplatz nicht in unmittelbarer Umgebung eines geeigneten Luftlandeplatzes liegen. In zivilen Situationen sollte man sich auch über solche Umstände Gedanken machen.

Südhänge
Bei der Ausrichtung nach den Himmelsrichtungen sollte man Südhänge bevorzugen, da diese den ganzen Tag über von der Sonne profitieren. Anmerkung: Ameisen bauen ihre Hügel meistens an Südhängen.

Sonstiges
In militärischen Situationen sollte der Lagerplatz auch abseits von Wegen und in unwegsamen Gelände sein. Dies erhöht die eigenen Chancen unentdeckt zu bleiben. Für den Fall das sich noch weitere Kameraden bei einem befinden, sollte man in jedem Fall Sammelpunkte und Zeiten vereinbaren. Des Weiteren sollte man eine Lagerwache einteilen.

Eine tabellarische Übersicht der oben genannten Punkte findest du hier.

 

COMRADE-Survival Tipp "Kriterien für einen Lagerplatz"
Beschreibung Militärische Situation Zivile Situation
  positiv negativ positiv negativ
Freie Fläche Keine Gefahr durch herabfallendes Geäst. sichtbar für feindliche Suchmannschaften
man ist dem Wetter ausgesetzt
Herstellung von behelfsmäßigen Unterkünften
sichtbar für Suchmannschaften
keine Gefahr durch herabfallenden Geäst
man ist dem Wetter ausgesetzt
Herstellung von behelfsmäßigen Unterkünften
bewaldete Fläche Vor dem Wetter geschützt.
Sichtschutz vor feindlichen Suchmannschaften.
Gefahr durch herabfallenden Geäst vor dem Wetter geschützt sichtbarkeit für Suchmannschaften
Gefahr durch herabfallenden Geäst
unwegsames Gelände Feindliche Kräfte benötigen mehr Zeit.
Gedeckte Fluchtmöglichkeit.
    erschwehrte Bedingungen für Suchmannschften
Senken Windschutz und Sichtschutz. können sich bei Regen rasch mit Wasser füllen Windschutz können sich bei Regen rasch mit Wasser füllen
Kuppen Schutz vor Überflutung. könnten Blitze anziehen
man ist für feindliche Aufklärung sichtbar
Schutz vor Überflutung könnten Blitze anziehen
Aufklärung Umgebung aufklären (Fluchtwege und Sammelpunkte erkunden, eventuell sind feindliche Kräfte in der Nähe).    
Bäche und Flüsse Trinkwasser, Nahrungsquelle. können über die Ufer treten
vermehrt Insekten wie z.B. Sechmücken
Flussumgebung kühlt in der Nacht ab
Menschen könnten in der Nähe siedeln
Trinkwasser, Nahrungsquelle
Menschen siedeln meistens in der Nähe von Flüssen
können über die Ufer treten
vermehrt Insekten wie z.B. Sechmücken
Flussumgebung kühlt in der Nacht ab
Hubschrauber Feindliche Hubschrauberlandemöglichkeit sollte nicht gegeben sein. Landeplatz sollte in der Nähe sein
         
Wasserfälle und
Wildbäche
Durch den höheren Geräuschpegel könnte man Gefahren durch Wildtiere oder feindlichen Kräften sowie die Suchmannschaft nicht hören
Blick nach oben Gefahr durch herabfallendes Totgeäst oder Schnee, durch Bienenstöcke, Brandgefahr etc.
Blick nach unten Gefahr durch Ameisen, Erdwespen, spitze Steine, Tierkot, etc
Alarmanlagen Können rechtzeitig vor Gefahren aber auch auf Suchmannschaften aufmerksam machen
Windschutz Es sollte immer nach einem Windschutz wie z.B. umgestürzte Bäume, ausschau gehalten werden, diese natürlichen Schutzmöglichkeiten, können den Bau von behelfsmäßigen Unterkünften extrem
vereinfachen und helfen dadurch Energie zu sparen.
Südhänge Bei der Ausrichtung nach den Himmelsrichtungen, sollte man Südhänge bevorzugen, da diese den ganzen Tag über von der Sonne profitieren. Anmerkung: Ameisen bauen ihre Hügel meistens an Südhängen.

Anmerkung
Grundsätzlich stellt sich in einer Überlebnssituation die Frage, ob man z.B. nach einem Flugzeugabsturz überhaupt die Absturzstelle verlassen sollte. Denn ein Flugzeugwrack könnte gut gesehen werden und eine gute Unterkunft sein. Natürlich kann diese Rechnung auch nicht aufgehen, was der Flugzeugabsturz des Flight 571 vom 13. Oktober 1972 in den Anden beweist.

Überleben ist auch eine Glückssache!

Bitte gib die Zeichenfolge in das Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Super Artikel

    Super Artikel von Euch, habe ihn leider erst jetzt gefunden

  • Super Bericht

    Super Bericht

  • Toller Artikel

    Toller Artikel über Lagerplätze, werde ihn in meine Unterrichte einbauen ;-) Lg